Hypnose Angst Panikattacken Phobie Zwänge

Hypnose Coaching bei Ängsten und Phobien 

Die Hypnose ist eine gute und effektive Möglichkeit, mit Ängsten und Phobien zu arbeiten. Egal, ob Sie mit generellen Ängsten, Verlustangst, Vortragsangst, Prüfungsangst oder Panikattacken zu tun haben, finden Sie sich nicht damit ab! In den meisten Fällen gibt es schnelle und effektive Wege die Ängste aufzulösen! Gerne unterstütze ich Sie bei diesem Prozess.

Im Folgenden erhalten Sie erste Informationen zu der Behandlung dieser Themen. 

Ängste

Jeder Mensch hat Angst. Angst ist ein angeborener, evolutionär bedingter Schutzreflex. Doch manchmal kommt es vor, dass wir in uns überwertige Ängste oder Panikattacken ausbilden, die lebenseinschränkend sind und mit dem evolutionären Schutzmechanismus nichts mehr gemein haben. Die Hypnose bietet zahlreiche Möglichkeiten mit Ängsten (einschließlich Panikattacken) zu arbeiten, um Sie von diesem oft als sehr unangenehm und einschränkend empfundenen Gefühl zu befreien und Ihnen wieder ein angenehmes und entspanntes Leben zu ermöglichen. 

 

In meiner Praxis verwende ich moderne Techniken der Hypnosetherapie, Sie schnell, effektiv und nachhaltig von Ihren Ängsten zu befreien.

Das Vorgehen orientiert sich dabei stark an der Art der Angst und auch an Ihren Wünschen. 

In vielen Fällen ist es möglich über die hypnotische Desensibilisierung oder auch eine Kombination aus Hypnose und EMDR, die Ängste zu reduzieren und aufzulösen. Diese Behandlungsform wird von vielen i.d.R. als vergleichsweise angenehm empfunden, da es nicht notwendig ist, tief in die unangenehmen Gefühle einzutauchen. 

In manchen Fällen geht es mehr um die Glaubenssätze, die zu Ängsten führen. Auch diese kann man über die Hypnose, teilweise in Kombination mit Elementen aus der Verhaltenstherapie, meist gut auflösen.

Es gibt auch Fälle, da muss man etwas tiefer gehen und die Gründe, die hinter der Angst stehen, auflösen. Dabei greife ich auf die Hypnoanalyse als ursachenaufdeckende Methode zurück. Hierbei führe ich Sie, mit Hilfe einer Altersregression, zu jener Situation in Ihrem Leben zurück, in der Ihre Angst ursächlich entstanden ist. In dieser Situation, die meistens im Wachbewusstsein gar nicht als ursächlich erkannt wird, hat sich jene Denkgewohnheit in Ihrem Unterbewusstsein verankert, die heute automatisch Ihre Angst entstehen lässt. Durch Auflösen des auslösenden Ereignisses, können sich dann auch die daraus resultierenden Ängste auflösen.

Einen speziellen Fall stellen Verlustängste oder auch Trennungsängste dar, da hier meist Bindungsthemen aus der früheren Kindheit im Vordergrund stehen. Viele Menschen leiden sehr stark unter diesen Gefühlen und sind dadurch massiv in Ihrem Leben eingeschränkt. Ich biete hierfür einen speziellen Behandlungsansatz aus der Hypnosystemik, der suggestiven- und der analytischen Hypnose, der genau diese Zusammenhänge berücksichtigt und dabei unterstützt innerlich wieder mehr zur Ruhe und in ein Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens zu kommen.

Ein wichtiger Bestandteil der Hypnose bei Ängsten, besonders aber bei Panikattacken, ist in vielen Fällen die hypnotische Tiefenentspannung. Denn Angst und Entspannung sind nicht gleichzeitig möglich und ein entspanntes Nervensystem kann deutlich besser mit Herausforderungen umgehen, als ein überaktiviertes.

 

Behandlungsdauer:

Konkrete Ängste lassen sich in vielen Fällen gut und schnell auflösen (2-4 Sitzungen). Komplexere oder allgemeine Ängste, brauchen meist etwas länger. Sie können den Prozess in vielen Fällen durch Selbsthypnose aktiv unterstützen und verkürzen. Für die Behandlung von Ängsten ist eine ausführliche Anamnese notwendig, daher benötigen wir für das Erstgespräch 90 Minuten (einschließlich Hypnoseanwendung).

Phobien

Eine Phobie oder phobische Störung, ist ein Sammelbegriff, der eine anhaltende Furcht vor bestimmten Orten, Situationen oder Tieren beschreibt.

Wie bereits oben erwähnt, ist Angst zunächst einmal ein normaler und angeborener, evolutionärer Schutzreflex. Wird die Angst vor einem Objekt oder einer Situation jedoch als unangemessene Bedrohung empfunden, welche mit körperlichen Begleitsymptomen, wie Herzrasen oder Schwitzen, einher geht, spricht man vom pathologischen Zustand der Phobie

 

Die Behandlung von Phobien durch Hypnose ist eine eher sanfte und stressfreie Methode, da keine direkte Konfrontation mit dem angstauslösenden Objekt stattfinden muss.  

Die Hypnose bietet bei Phobien die Möglichkeit, sowohl symptomfokussiert, als auch ursachenaufdeckend zu arbeiten. In den meisten Fällen bietet sich die Arbeit mit der hypnotischen Desensibilisierung oder auch die Auflösung mittels EMDR an. Hierüber kann die Phobie i.d.R. schnell und zuverlässig aufgelöst werden.

 

Welche Arten von Phobien lassen sich durch Hypnose behandeln?

Mittlerweile existieren weit über 600 unterschiedliche Formen von Phobien. Neben den bekannteren Arten, wie z.b. Arachnophobie (Spinnenangst) oder Aviophobie (Flugangst), existieren auch weniger bekannte Ausprägungen, wie die Clinophobie (Angst ins Bett zu gehen). Für die Anwendung von Hypnose ist die Form der Phobie aber nicht von Bedeutung. Häufig ist, insbesondere unter Berücksichtigung der biographischen Daten, ein gewisser Symbolcharakter zu erkennen, der dann innerhalb der Therapie hilfreich verwendet werden kann.

 

Behandlungsdauer

Allgemein lässt sich sagen, dass sich bei isolierten Phobien, wie z.b. der Flugangst, der Angst vor Hunden, der Prüfungsangst etc., i.d.R. schnelle Ergebnisse erzielen lassen. Hier reicht oft bereits ein 90-minütiges Erstgespräch aus, um die Ängste schon einmal deutlich zu reduzieren. Bei Bedarf kann man die Ergebnisse in ein bis drei Folgeterminen noch vertiefen. 

Soziale Phobien oder die Agoraphobie lassen sich ebenfalls gut mit der Hypnose und ggf. EMDR behandeln. Allerdings empfiehlt es sich, hier ein 90-minütiges Erstgespräch und je nach Bedarf noch zwei bis drei 60-minütige Folgesitzungen einzuplanen. Eine genauere Abschätzung der benötigten Sitzungen, lässt sich i.d.R. nach dem Erstgespräch treffen. 

Sollten Ihre Ängste sehr stark sein und "krankheitswert" haben, behandle ich diese auf Basis meiner Heilerlaubnis als Heilpraktiker für Psychotherapie. Mehr Informationen erhalten Sie unter